Noch 6 Tage bis zur Chilbi

Viele Tage ist es nun schon ziemlich heiss. Die einen freuen sich nach dem kühl-nassen Frühling über den Traumsommer, den anderen ist es jetzt doch schon wieder ein wenig zu warm. Für letzte haben wir ganz tief im Archiv gewühlt und einen Song aus den frühen 80ern gefunden. Damals spielte Stephan Eicher noch in der Gruppe Grauzone und hatte einen Hit mit „Eisbär„. Zur Abkühlung für euch. Bis bald in Niederbuchsiten!

Get Lucky Around the World

Schon seit geraumer Zeit setzt sich der Song im Gehörgang fest. Ein Ohrwurm pur. Stunden nachdem er aus den Lautsprechern tönte, summt man ihn noch immer mit. Laune macht er schliesslich schon. Ich meine Get Lucky von Daft Punk. Da der Song, gesungen von Pharrell Williams, zurzeit schon genügend Aufmerksamkeit erhält, wird es Zeit mal im Archiv zu wühlen. Und da ist er auch schon. Der Song, der die French-House-Gruppe der breiten Masse bekannt gemacht hat: Around the World. Hier anschaulich dargestellt in Bild und Ton:

Die nicht „Toten“ Hosen

In den Charts und bei vielen Menschen beliebt, normaler weise muss das Musik nicht sein damit sie mir gefällt. Es ist jedoch schön wieder einmal ein Lied / eine Musikrichtung in den Charts zu haben die einem gefällt. Ein grosses Dankeschön an die Toten Hosen, es sieht so aus, als wären sie alles andere als „tot“.

Samstag und Sonntag im Wallis

Ich war schon an unzähligen Openairs und weiss nicht, wie ich es geschafft habe, aber Büne hab ich noch nie live auf der Bühne gesehen. Dabei sind Patent Ochsner doch ständig an Festivals. Entweder waren also sie da oder ich, aber definitiv nie beide zur gleichen Zeit am gleichen Ort. Also war die Vorfreude doch recht gross. Der bunt zusammengewürfelte Haufen, der ebenfalls westlich von Züri kommt, stand also Samstags pünktlich auf der Mainstage. Und jetzt dies! Ein „Best of“ der Songs, die wir schon seit Jahren, leicht (oder auch etwas mehr) angeheitert, an „Hundsverlocheten“ aufm Dorf zu vorgerückter Stunde mitgejohlt haben. Songs, die sogar trendigen, urbanen Städtern (Pleonasmus!) echte Heimatgefühle verleihen und das Herz hart in den Hals schlagen lassen. Veeeeeeeeeeeenus von Bümpliz und weitere „Ich kann sie nicht mehr hören“-Songs gaben sie also zum Besten. Doch ein paar Highlights gab’s dann trotzdem noch. Zum Beispiel mit „Ludmilla“ wurde ich dann doch wieder mit der patenten Band versöhnt:

Was wir noch so gesehen haben, im Schnelldurchlauf:

Bush, die alten Grunge-Haudegen mit „The Chemical Between Us“:

Cypress Hill mit Rapper B-Real, der plötzlich, sagen wir mal, eine „Zigarette“ rauchte. „Insane In The Brain“:

Und zum Schluss noch ein Video von Dick Brave. Musik die am Sonntagnachmittag ein wunderbares Openair ausklingen liess. „I Just Can’t Get Enough“!

Gampel, die Fortsetzung

Heute machen wir musikalisch den Donnerstag voll.

Angefangen mit der Artrock/Indie-Rock-Band The Joy Formidable aus Wales mit dem etwas älteren Song aus dem Jahr 2009 „Whirring„:

Weiter geht’s mit den etwas schrägen Eagles of Death Metal, die musikalisch aber keineswegs ihrem Titel entsprechen, sondern soliden Stoner-Rock bieten und sichtlich Spass an ihrem Auftritt hatten. Der Song „Wanna Be In LA“ ist aus dem Jahr 2008:

Zum Schluss gibt es noch die volle Kanne Foo Fighters, Yeaaah! Der ehemalige Nirvana-Schlagzeuger Dave Grohl und seine Band gaben im Wallis 2 Stunden vollgas. Im Video „Learn To Fly“ – einer meiner Lieblingssongs der Band – ist ausserdem noch Schauspieler „Jack Black“ zu sehen, welcher selber mit seinem Projekt Tenacious D Musik macht. Here we go: